Mit dem DSGVO – Whitepaper für IT-Abteilungen richtig vorbereitet sein

Der DEEynamics Newsletter "DSGVO - Whitepaper für die IT-Abteilung" ist auf unerwartet starkes Interesse getroffen. Die EU-Richtlinie zur DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) hat enorme Auswirkungen auf die IT-Abteilungen der Unternehmen. Besonders Unternehmen die mit personenbezogenen Daten arbeiten, unterliegen besonders strengen Auflagen und Strafandrohungen. Ganz besonders exponiert sind in diesem Zusammenhang die IT-Leiter der Unternehmen.

DIE DSGVO VERORDNUNG HAT FOLGEN. BESONDERS FÜR IT-LEITER!

Das DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilungen entstand aus den Präsentationen der vom Wiener IT-Dienstleister ITdesign Software Projects & Consulting initiierten Selbsthilfegruppe zur DSGVO Umsetzung. 

Alle Folien und Bilder in diesem Artikel wurden in den Präsentationen des Informationstages am 17. Oktober 2017 in Wien verwendet. Neben der ITdesign haben noch das Enterprise Trainings Center (ETC), Sophos, Micro Focus und NetApp für sehr interessante Vorträge gesorgt. SOCITAS war mit einem Informationsstand vertreten.

Diese sehr interessante und kostenlose Veranstaltung wurde von knapp 70 Teilnehmern besucht. 

More...

Die Vorgehensweise

Aus den Erfahrungen eigener Projekte hat die ITdesign eine Vorgehensweise entwickelt, um DSGVO-readyness zu erlangen und auch zu bleiben.

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

Das Verfahrensverzeichnis selbst wird mit dem von der ITdesign aus der Praxis entwickelten Tool AnalyzeIT erstellt.

Die notwendigen Rollen dazu:

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

  • check
    IT kennt die Systeme und kann diese inklusive der Stammdaten (zB.: Abteilungen, Gruppen, Datenarten, ...) erfassen
  • check
    Fachbereich weiß, welche Anwendungen verwendet werden und welche Informationen dabei verwendet/verarbeitet werdenb
  • check
    Datenschutzbeauftragter ist die zentrale Stelle für die Konsolidierung der beiden Gruppen

Vorgehen im Detail bei der Erstellung des Verfahrensverzeichnis

Fachbereich weiß weiterhin am BESTEN, was die relevanten Daten sind, aber wir bekommen diese nicht in der notwendigen standardisierten Qualität ins AnalyzeIT

  • check
    Schaffung eines Fragekataloges (ausfüllbares PDF), der durch den Fachbereich in kurzer Zeit beantwortet werden kann
  • check
    Erfassung der Anwendungen durch den Datenschutzbeauftragten auf Grund des beantworteten Fragebogenes 
  • check
    Unklares in einem gemeinsamen Termin klären und Erfassung abschließen
  • check
    Fachbereich muss keine neue Anwendung lernen >> Akzeptanz

Das Ergebnis daraus ist, nach den Richtlinien gleichartig erfasste Anwendungen, die automatisch (Report) ein Verfahrensverzeichnis ergeben

Die Bewertung und Umsetzung der technischen und organisatorischen Maßnahmen (TOM) kann rerst abgeschloßen werden, wenn die Erfassung der Verfahren / Anwendungen im AnalyzeIT abgeschloßen ist. 

Die Prozesse Betroffenenrechte, Datenschutzabfolgeschätzung, Mißbrauchsmeldung und Bewertung von neuen / geänderten Anwendungen kann parallel dazu erfolgen.

Die Mitarbeiter Policies (Festlegung der Inhalte inklusive Festlegung der Schulungsmaßnahmen für bestehende und neue Mitarbeiter) kann weitgehend parallel dazu erfolgen.

Mitarbeiterschulung

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting  

Verfahrensverzeichnis mit AnalyzeIT

AnalyzeIT ist ein zentrales Werkzeug zur strukturierten Erfassung personenbezogener Daten und Datenanwendungen und dient als Grundlage zur effizienten Umsetzung und Unterstützung der DSGVO Prozesse

  • check
    AnalyzeIT ermöglicht der / dem Datenschutzbeauftragten sofort Auskunft zu geben, welche personenbezogene Daten im Unternehmen zu welchem Zweck verarbeitet werden und in welchen System diese vorhanden sind
  • check
    Mithilfe von AnalyzeIT wird ein Verfahrensverzeichnis erstellt, welches den DSGVO Anforderungen entspricht und vor allem aktuell gehalten ist
  • check
    Der Auskunftspflicht von Betroffenen kann durch AnalyzeIT sofort und ohne zeitlichen Aufwand jederzeit nachgekommen werden
  • check
    Durch die Unterstützung von Re-Zertifizierungsprozessen wird mittels AnalyzeIT die Akutalität der erfassten Informationen sichergestelltt

Funktionen AnalyzeIT

1. Erstellen eines Verfahrensverzeichnis

AnalyzeIT erstellt auf Knopfdruck ein Verfahrensverzeichnis, welches durch die Verantwortlichen einfach, übersichtlich und schnell gewartet werden kann

2. Nachkommen von Auskunftsbegehren

Der Datenschutzbeauftragte kann Betroffenen jederzeit auf Knopfdruck Auskunft geben, wo personenbezogene Daten vorhanden sind und zu welchem Zweck

Diese Informationen sind auch die Basis für die Löschung und Richtigstellung von personenbezogenen Daten

3. Re-Zertifizierung der Datenanwendungen

Der Fachbereich kann die Richtigkeit der Eigenschaften seiner Datenanwendungen bestätigen.

AnalyzeIT ermöglicht den Nachweis der Aktualität von DSGVO relevanten Informationen

Die Funktion Re-Zertifizierung ist ein Bestandteil vom Produkt AudIT, der Berechtigungsreporting Lösung von ITdesign

4. Unterstützung von kundenspezifischen Berichten

Automatisches Erstellen und Versenden von Reports

Die dokumentierten personenbezogenen Daten können durch Reports jederzeit ausgewertet werden, zum Beispiel 

  • check
    Wer darf auf welche personenbezogenen Daten zugreifen?
  • check
    Wo sind welche personenbezogenen Daten gespeichert?
  • check
    Wer sind Empfänger von personenbezogenen Daten?

5. Berechtigungssteuerung der AnalyzeIT - Funktionen

Einfache Berechtigungssteuerung innerhalb der GUI (wer darf welche Inhalte sehen)

Usermanagement (wer darf in AnalyzeIT welche Funktionen verwenden)

Eigenschaften von AnalyzeIT

Strukturiertes Erfassen von personenbezogenen Daten und Datenanwendungen

Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses

Auskunft über

  • check
    Zweck der Verarbeitung
  • check
    Wo sind die Daten gespeichert
  • check
    Wer darf auf welche Daten zugreifen
  • check
    Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet

Erfüllung der Auskunftspflicht von Betroffenen

Unterstützung von Re-Zertifizierungsprozessen

Sicherstellung der Aktualität von erfassten Informationen

Funktionen für die IT, Fachbereich und Datenschutzbeauftragte

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung


Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung


Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung


Bild: ITdesign Software Projects & Consulting

Nutzen durch AnalyzeIT

Dokumentation der Zusammenhänge zwischen personenbezogenen Daten, Systemen und Datenanwendungen

DSGVO Vorschriften werden erfüllt und ermöglichen die Ableitung von Datenbereinigungsaktivitäten

Unterstützung des DSGVO Prozesses durch ein nachvollziehbaren und aktuelles Verfahrensverzeichnis

Der Auskunftspflicht betroffenen kann nachgekommen werden

Risikominimierung: Sensible personenbezogene Daten werden erkannt und dokumentiert

Höhere IT Sicherheit durch TRansparenz und einen umfassenden Überblick der verarbeiteten personenbezogenen Daten

alle Informationen zu dem personenbezogenen Daten sind auf einen Blick verfügbar

Nachvollziehbarkeit / Änderungsmanagement, Unterstützung von Re-Zertifizierungsprozessen

DSGVO - Whitepaper für IT-Abteilung

Wenn Sie als verantwortlicher IT-Leiter oder Datenschutzbeauftragter diese Fragen noch nicht endgültig beantworten können, 

  • Wie werde ich als IT-Abteilung compliant?
  • Wo sind meine Daten?
  • Welche Personen-bezogenen Daten befinden sich in meinen strukturierten, unstrukturierten und Cloud - Daten?
  • Woher kommen meine Daten und wie bewegen sich diese im Unternehmen bzw. aus dem Unternehmen wieder hinaus?
  • Wie behandle ich Cases wie Datenauskunft, Löschung, Einbruch?
  • Wie kann ich meine Governance in der IT-Abteilung laufend aufrechterhalten?
dann ist unser Whitepaper besonders interessant für Sie.
SOCITAS ist ein deutscher Microsoft Goldpartner für Dynamics NAV mit Hauptsitz in St. Katharinen (nahe Bonn) und Wien.
SOCITAS implementiert, schult und betreut Dynamics NAV im gesamten deutsch-sprachigen Raum. Kunden schätzen besonders unsere Beratung zur Weiterentwicklung und Optimierung des ERP Systems. Dank unseres kompetenten und engagierten Teams bieten wir ausgezeichneten Service und Support, auf Wunsch weltweit. 
Gemeinsamen mit Kooperationspartnern bieten wir ein sehr umfangreiches Angebot, um die laufenden Kosten des ERP Betriebs für Dynamics NAV bei unseren Kunden deutlich zu senken.

Autor: Ernst J. Dennstedt MBA

(c) by DEEynamics | Ernst J. Dennstedt MBA | Dynamics NAV Berater | Geschäftsführender Gesellschafter SOCITAS GmbH | Erfahrungen in Auswahl und Einführung des ERP Systems Microsoft Dynamics NAV seit 1999 | gestartet als Teilprojektleiter bei der Einführung von Navision 2.6 als Mitarbeiter der Kapsch AG in Wien

67 Gedanken zu „Mit dem DSGVO – Whitepaper für IT-Abteilungen richtig vorbereitet sein“

  1. 6 PUNKTE RATGEBER ZUR EU DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG
    erschienen in it-daily.net am 23.11.2017
    https://www.it-daily.net/it-sicherheit/datenschutz/17309-6-punkte-ratgeber-zur-eu-datenschutz-grundverordnung

    Mit Mai 2018 endet die Übergangszeit und die neue EU DSGVO tritt in Kraft. Damit einher gehen empfindliche Bußgeldzahlungen, wenn man es nicht schafft, den Umgang mit personenbezogenen Daten im eigenen Unternehmen regelkonform zu gestalten.

    1. Wie stehen meine aktuellen Maßnahmen (Richtlinien, Prozesse, Dokumentationen) zum neuen Gesetz?
    2. Wie finde ich personenbezogene Daten?
    3. Wie separiere ich personenbezogene Daten für weitere Verarbeitung, zum Beispiel Big Data-Analysen
    4. Wie lösche ich Daten EU-DSGVO-konform und protokolliere das korrekt?
    5. Was passiert mit aufzubewahrenden Daten?
    6. Wer ist für die korrekte Behandlung personenbezogener Daten verantwortlich?

    Hier lesen Sie den kompletten Artikel von Max Bastien, Solution Architect bei Axians IT Solutions: https://www.it-daily.net/it-sicherheit/datenschutz/17309-6-punkte-ratgeber-zur-eu-datenschutz-grundverordnung

  2. DIE DSGVO UND DAS GEISTIGE EIGENTUM
    erschienen in der Computerwoche am 24.11.2017 von Michael Brauner
    https://www.computerwoche.de/a/die-dsgvo-und-das-geistige-eigentum,3332062

    Das ist ein sehr interessanter und lesenswerter Artikel, der sich sich mit dem Schutz geistigen Eigentum wie Patente, Rezepturen, Konstruktiuonszeichnungen, Designerentwürfe, Verfahren, Informationen aus R&D, usw. sehr detailliert auseinandersetzt und wertvolle Hinweise gibt, worauf zu achten ist.

  3. STUDIE: DSGVO BRINGT GROSSE NACHTEILE FÜR KLEINE UNTERNEHMEN
    erschienmen am 7.12.2017 in FINANZEN.NET
    laut aktueller Umfrage von TeamDrive Systems GmbH zum Thema „Datensicherheit in der Cloud“

    „Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen werden durch die strikten Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gegenüber größerer Firmen benachteiligt. Das ist zumindest die Meinung von 94 Prozent der Besucher der IT-Security Messe it-sa in Nürnberg.“
    weiterlesen unter: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/studie-dsgvo-birgt-grosse-nachteile-fuer-kleine-unternehmen-5855799

  4. 5 MYTHEN ÜBER DIE EU-DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG
    erschienen am 7.12.2017 PCWELT.DE von Ulrike Schmidt

    Um die DSGVO ranken sich unzählige Mythen. Das und gefährliches Halbwissen behindern eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema. Im folgenden Artikel möchten wir auf die fünf größten Mythen eingehen, die wir immer wieder zu hören bekommen.
    weiterlesen unter: https://www.pcwelt.de/a/5-mythen-ueber-die-eu-datenschutz-grundverordnung,3449029

  5. MUSTER – WIE SIE AUFTRAGSVERARBEITUNG DSGVO-KONFORM UMSETZEN
    erschienen am 9. Januar 2018 in DATENSCHUTZ PRAXIS
    https://www.datenschutz-praxis.de/fachnews/auftragsverarbeitung-dsgvo-konform-muster/

    Dieses Thema ist essentiell wichtig, wenn externe – sogenannte – Auftragsverarbeiter, zum Beispiel eine ausgelagerte Buchhaltung oder Nutzung von Cloud-Diensten, mit personenbezogenen Daten versorgt werden müssen, damit die Leistungserbringung überhaupt möglich ist.

    Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) bietet einen Mustervertrag zum Download an (nähere Infos, siehe Artikel): https://www.lda.bayern.de/media/muster_adv.pdf

    Sehr empfehlenswerter Artikel!!!
    https://www.datenschutz-praxis.de/fachnews/auftragsverarbeitung-dsgvo-konform-muster/

  6. 9 DSGVO – MYTHEN ENTTARNT!
    erschienen am 10.1.2018 in it-business.de, von Oliver Schonschek / Peter Schmitz

    In etwas mehr als 5 Monaten endet die Übergangsfrist zur EU-Datenschutz Grundverordnung DSGVO, und noch immer herrscht vielerorts Verwirrung, was die Folgen der DGSVO nun tatsächlich sind. Die beiden Redaktuere Oliver Schonschek und Peter Schmitz klären auf.
    https://www.it-business.de/9-dsgvo-mythen-enttarnt-a-675468/&xing_share=news

  7. WO SOLLTE MEIN CLOUD-SERVER STEHEN – UND WAS SAGT DIE DSGVO DAZU?
    erschienen am 15.1.2018 bei http://www.datenschutzbeauftragter-info.de, von Thomas Roeske
    https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/wo-sollte-mein-cloud-server-stehen-und-was-sagt-die-dsgvo/

    Fazit: Der Auftraggeber ist verpflichtet, von „seinen“ Auftragsverarbeitern personenbezogener Daten hinreichend Sicherheiten zu erhalten, ob dieser geeignete technische und organisatorische Maßnahmen im Einklang mit der EU-DSGVO im Unternehmen implementiert hat.

  8. 55% ALLER ANDROID – APPS VERSTOSSEN GEGEN DIE DSGVO – SO GEHT ES RICHTIG
    erschienen am 23.1.2018 auf https://www.datenschutzbeauftragter-info.de von Dr. Datenschutz
    https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/55-aller-android-apps-verstossen-gegen-die-dsgvo-so-geht-es-richtig/

    Problematische Datenzugriffe: „Apps greifen über Schnittstellen auf das Adressbuch, die Kamera, das Mikrofon, Positionsdaten oder andere Daten zu, obwohl diese Zugriffe möglicherweise für deren Funktionalität gar nicht erforderlich sind.“

  9. DSVGO-START: DIESE FÜNF PUNKTE SOLLTEN UNTERNEHMEN DRINGEND KLÄREN
    erschienen am 13. Februar 2018 auf https://computerwelt.at, Wolfgang Franz/pi
    https://computerwelt.at/news/dsgvo-start-diese-fuenf-punkte-sollten-unternehmen-dringend-klaeren/

    Matthias Schlemmer, Leiter Daten- und Adressmanagement im Post-Geschäftsfeld Mail Solutions, erklärt in einer Fünf-Punkte-Checkliste, was Unternehmen bis Mai umgesetzt haben sollten.

  10. VERSCHÄRFTE HAFTUNG DURCH DIE DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG
    erschienen am 16.2.2018 auf https://www.cio.de, von Michael Kranzer
    https://www.cio.de/a/verschaerfte-haftung-durch-die-datenschutz-grundverordnung,3575592

    Bei Cloud-Service-Providern wird es allerdings „heikel“. Denn die EU-DSGVO erlaubt nur die Verarbeitung von personenbezogenen Daten von EU-Bürgern in ausländischen Rechenzentren, wenn diese einen vergleichbaren Datenschutz bieten wie in der EU. Das ist beispielsweise im Fall von Cloud-Anbietern aus den USA umstritten.

    Sehr interessanter Artikel !

  11. Ich arbeite ausschließlich im B2B-Bereich (nicht B2C!). Ich verschicke einen E-Mail-Newsletter (Mailchimp) und sende ihn an Leute nach vorheriger Zustimmung an die E-Mail-Liste. Was muss ich bis 25.5.2018 konkret ändern?

    Es gibt keine Unterscheidung zwischen B2C und B2B, vgl auch https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/E-Mails_versenden_-_aber_richtig.html.

    Bisher zulässig eingeholte Einwilligungen sind auch nach dem 25.5.2018 weiterhin gültig.

  12. Wir verwenden momentan den Webmail Organizer MailChimp, dessen Server in den USA liegt. In wie darf ich diesen weiterverwenden? Muss ich zu einem wechseln, der seine Daten in Europa verwertet?

    Nein, es ist auch möglich, einen Anbieter aus einem Drittstaat zu beauftragen. Beachten Sie hier allerdings die weiteren Bestimmungen hier: https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/EU-Datenschutz-Grundverordnung:-Internationaler-Datenverk.html.

  13. FAST ALLE WHATSAPP NUTZER HANDELN ILLEGAL
    erschienen am 4.März 2018 auf https://computerwelt.at/, von Hans-Christian Dirscherl
    https://computerwelt.at/news/fast-alle-whatsapp-nutzer-handeln-illegal/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    „… Denn wer Whatsapp nutze, erlaube dem Dienst, alle Kontaktdaten seines Smartphones auszulesen. Diese Zustimmung dürfe jemand Whatsapp aber nur geben, wenn alle Menschen, die im Adressbuch des Nutzers stehen, dem zugestimmt hätten, …“

  14. KEINE ANGST VOR DER DSGVO
    erschienen am 5.3.2018 auf https://www.cio.de, von Michael Kranzer
    https://www.cio.de/a/keine-angst-vor-der-dsgvo,3576413

    „Sich rüsten – ja! Aber bitte keine Panik. Das gilt für alle Unternehmen, die sich auf die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereiten.
    . Die aktuelle Lage kurz vor dem 25. Mai
    . Was es zu vermeiden gilt
    . Dokumentation, GAP-Analyse und Richtlinien helfen
    . Mitarbeiter nicht vergessen“

  15. CHECKLISTE ZUR DSGVO FÜR START-UPS
    erschienen am 9. März 2018 auf https://www.datenschutz-praxis.de/
    https://www.datenschutz-praxis.de/fachnews/checkliste-dsgvo-start-ups/

    Nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben sich ab dem 25. Mai 2018 alle Unternehmen zu richten. Da spielt das Gründungsjahr keine Rolle. Die Vorgaben zum Datenschutz gelten auch für Start-ups und Gründer. Eine Checkliste der Initiative “Hamburger Startups” will gerade jungen Unternehmen Hinweise zur Umsetzung geben.

  16. DSGVO: DAS MÜSSEN WEBSEITENBETREIBER JETZT SCHNELL ÄNDERN
    erschienen am 9.3.2018 auf http://www.giga.de/, von Marco Kratzenberg
    http://www.giga.de/extra/ratgeber/tipps/dsgvo-was-webseitenbetreiber-jetzt-schnell-aendern-muessen/

    Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gibt es als Text schon seit 2016, doch am 25. Mai 2018 soll das neue „EU-Datenschutz-Gesetz“ europaweit in Kraft treten. Wir haben eine Übersicht für Webseitenbetreiber und -nutzer zusammengestellt, was sich ändert und wo Handlungsbedarf besteht: Vom Pizzalieferdienst bis zur Werkstatt.

  17. WO DIE ABMAHNUNG DROHT
    erschienen am 26.3.2018 auf https://www.computerwoche.de,
    von Dr. Michael Rath und Sebastian Laoutoumai
    https://www.computerwoche.de/a/wo-die-abmahnung-droht,3544586

    Sehr interessanter Artikel!

    „Neben den Aufsichtsbehörden kann Ungemach von einer weiteren Seite drohen, nämlich von direkten Mitbewerbern oder von Wettbewerbs- und Verbraucherschutzverbänden. Diese können nach § 8 UWG wettbewerbsrechtlich relevante Datenschutzverstöße ahnden und Unterlassungs- und Beseitigungsansprüche gegen das betreffende Unternehmen geltend machen. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, über § 9 UWG einen Schadensersatz geltend zu machen. Da dieser allerdings in der Regel nicht oder nur schwer beziffert werden kann, spielt der Schadensersatzanspruch in der wettbewerbsrechtlichen Praxis kaum eine Rolle.“

  18. DATENSCHUTZ: „DIE TRENNLINIEN ZWISCHEN AUSKUNFTSPFLICHT UND DEM SCHUTZ VON BETRIEBSGEHEIMNISSEN IST UNSCHARF“
    erschienen am 1.4.2018 auf https://industriemagazin.at/, von Sonja Gerstl
    https://industriemagazin.at/a/datenschutz-die-trennlinien-zwischen-auskunftspflicht-und-dem-schutz-von-betriebsgeheimnissen-ist-unscharf

    Interview: IV-Generalsekretär Christoph Neumayer warnt vor einer Aufweichung des Betriebs- und Geschäftsgeheimnisses durch die DSGVO

  19. DIE VERSTÄNDIGUNG AUF EINEN EINHEITLICHEN DSGVO-ANSATZ IST ILLUSION
    erschienen am 2.4.2018 auf https://www.internetworld.de/, von Denic-CEO Jörg Schweiger
    https://www.internetworld.de/technik/domain/verstaendigung-einheitlichen-dsgvo-ansatz-illusion-1526124.html

    „Die Denic ist eine eingetragene Genossenschaft, deren Aufgaben der Betrieb und die Verwaltung der Top-Level-Domain .de sowie alle damit einhergehenden Aktivitäten sind. Nun will sie den Zugang zu Daten von .de-Domaininhabern stark einschränken.“

  20. DATENALARM IM MITTELSTAND
    erschienen am 28.3.2018 auf http://www.bigfm.de, von bigFM
    http://www.bigfm.de/trends/25113/datenalarm-im-mittelstand

    „DSVGO klingt erst mal harmlos, aber die neue Datenschutzgrundverordnung hat es in sich. bigFM-TRENDS gibt Ihnen heute noch einmal die 5 wichtigsten Tipps und die bigFM-TRENDS Experten beantworten unter der Mailadresse onlineinfo@radiocom.de gerne Ihre Fragen rund um die Problemfelder der DSVGO.“

  21. EU-DATENSCHUTZ: GOOGLE PLANT WERBUNG OHNE PERSONALISIERTES TARGETING
    erschienen am 1.4.2018 auf https://www.computerbase.de, von Andreas Frischholz
    https://www.computerbase.de/2018-04/eu-datenschutzverordnung-google-werbung-targeting/

    „Am 25. Mai erfolgt der Startschuss für die europäische Datenschutz-Grundverordnung. Neben Facebook müssen daher noch weitere Unternehmen wie Google die Datenverarbeitung umstellen. Der Suchmaschinenbetreiber hat nun angekündigt, teils auch auf unpersonalisierte Werbung zu setzen.“

  22. GASTBEITRAG: DSGVO UND ARBEITNEHMER-DATENSCHUTZ
    erschienen am 29. März 2018 auf https://extrajournal.net, von Jens Winter, Dominik Stella
    https://extrajournal.net/2018/03/29/gastbeitrag-dsgvo-und-arbeitnehmer-datenschutz/

    „DSGVO und Mitarbeiter. Die Auswirkungen auf den Arbeitnehmer-Datenschutz sind rechtzeitig zu hinterfragen, warnen die Arbeitsrechtsspezialisten Jens Winter (Partner) und Dominik Stella (Associate) bei CMS in Wien.“

  23. ACHTUNG: DIGITALE DATEN IM VERTRIEB
    erschienen am 5.4.2018 auf https://www.computerwoche.de/, von Timo Rein (Experte)
    https://www.computerwoche.de/a/achtung-digitale-daten-im-vertrieb,3544662

    „Die DSGVO stellt auch den Vertrieb vor akute Probleme – umso wichtiger ist es nun die firmeninternen Prozesse umzustellen. Hier eine kurze Analyse der DSGVO-Paragraphen, die für Vertriebsmitarbeiter besonders relevant sind.“

    Sehr guter und interessanter Artikel!

  24. ENDSPURT: WIE DIE UMSETZUNG DER DSGVO NOCH GELINGT
    erschienen am 4.4.2018 auf https://www.focus.de/, von Hans-Christian Woger
    https://www.focus.de/finanzen/experten/datenschutzgrundverordnung-wie-die-umsetzung-der-dsgvo-noch-gelingt_id_8709255.html

    „Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) soll für mehr Transparenz bei der Verarbeitung von Nutzerdaten sorgen. Firmen, die gegen die Datenschutzgrundverordnung verstoßen, müssen mit hohen Strafen rechnen. Fünf Schritte sind nötig, um mit der DSGVO zu entsprechen.“

  25. DSGVO: APPLE PASST PRIVATSPHÄREN_EINSTELLUNGEN AN
    erschienen am 5.4.2018 auf https://www.datenschutz-praxis.de/, von Stephan Lamprecht
    https://www.datenschutz-praxis.de/fachnews/dsgvo-apple-passt-privatsphaeren-einstellungen-an/

    „Wie alle Anbieter arbeitet auch Apple an der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). So soll es für die Nutzer einfacher werden, sich über alle Daten zu informieren, die Apple von ihnen gespeichert hat.“

  26. SO PASST MAN DEN NEWSLETTER-DIENST MAILCHIMP AN DIE REGELN DER NEUEN DSGVO AN
    erschienen am 5.4.2018 auf https://www.trendingtopics.at/, von Sara Grasel
    https://www.trendingtopics.at/so-passt-man-den-newsletter-dienst-mailchimp-an-die-regeln-der-neuen-dsgvo-an/

    „Das Problem ist, dass die Forderungen der DSGVO umfangreich und in manchen Bereichen unkonkret sind. Viele Unternehmen schieben die Umsetzung vor sich her oder fühlen sich schlicht überfordert. Auch in Österreich. Zwei Drittel der heimischen Unternehmen sehen sich „weniger gut“ oder sogar „schlecht“ auf die DSGVO vorbereitet. Das geht aus einer Studie hervor, die das Linzer Startup Akarion bei der Johannes Kepler Universität in Linz in Auftrag gegeben hat.“

  27. AKARION: LINZZER STARTUP MIT DSGVO- UND BLOCKCHAIN-FOKUS
    erschienen am 5.4.2018 auf https://www.derbrutkasten.com/, von Nikolaus Jilch
    https://www.derbrutkasten.com/akarion-von-runtastic-zum-datenschutz/

    … „Zwei Projekte mit Basis in Linz werden am Dienstag beim Brutkasten Meetup #3 vertreten sein: Swync, das sich mit seiner App an KMUs wendet und auch den Nutzern die volle Hoheit über die eigenen Daten geben will. Und Akarion, das gar eine Lösung auf Blockchain-Basis im Sinn hat.“ …

  28. WAS DIE DSGVO FÜR DIE DIGITALE WERBEBRANCHE BEDEUTET
    erschienen am 6.April 2018 auf http://www.xing-news.com/, von SIZMEK
    http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1320662?cce=em5e0cbb4d.%3AAAYzq40hLB08QaTePqhmN3AR&link_position=digest&newsletter_id=32491&toolbar=true&xng_share_origin=email

    … „Programmatische Werbung nutzt zahlreiche Datenquellen und ihr Erfolgsrezept liegt darin, die gewonnenen Informationen so zu nutzen, dass relevante personalisierte Anzeigen an die Zielgruppe einer Marke ausgesteuert werden können. Im Gegenzug finanzieren die von Marken investierten Werbebudgets die kostenlosen Inhalte und Dienste, die User zur Unterhaltung, Weiterbildung oder Kommunikation nutzen.

    Wie wir jetzt aus erster Hand am Facebook/Cambridge Analytica-Datenmissbrauchsskandal beobachten können, ist eine neue Gesetzgebung mehr als überfällig – auch um den Endnutzern die Angst vor digitalen Angeboten zu nehmen und zu ihrem Schutz beizutragen. “ …

  29. UNSERE CHECKLISTE ZUR UMSETZUNG DER DATENSCHUTZGRUNDVERORDNUNG
    erschienen am 6.4.2018 auf https://www.anwalt24.de/, von Wolters Kluwer
    https://www.anwalt24.de/fachartikel/datenschutzrecht/52266

    „Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich für die Änderungen rüsten, die die DSGVO mit sich bringt und erläutern Ihnen gerne die neuen gesetzlichen Vorgaben. Zudem wissen wir, wie die datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörden über die Vorgaben der DSGVO denken. „

  30. DSGVO: HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN ZU PRIVACY BY DESIGN
    erschienen am 10.4.2018 auf https://www.marketing-boerse.de/, von artegic AG
    https://www.marketing-boerse.de/News/details/1815-DSGVO-Handlungsempfehlungen-zu-Privacy-by-Design/144877

    „Whitepaper zum kostenlosen Download

    Im Rahmen des Whitepapers „DSGVO: Privacy by Design & by Default“ geben die artegic AG und die Apteco GmbH Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der Anforderungen der DSGVO durch konkrete Maßnahmen aus den Bereichen Privacy by Design, Privacy by Default und Zertifizierung. Das Whitepaper ist ab sofort zum kostenlosen Download verfügbar unter http://www.artegic.com/de/whitepaper-dsgvo-privacy-by-design .“

  31. DSGVO: GOOGLE ANALYTICS STARTET TOOLS FÜR DIE UMSETZUNG DER NEUEN EU-DATENSCHUTZREGELN, erschienen am 12. April 2018 auf https://www.trendingtopics.at/
    https://www.trendingtopics.at/dsgvo-google-analytics-startet-tools-fuer-die-umsetzung-der-neuen-eu-datenschutz-regeln/

    „Google hat heute erstmals konkrete Maßnahmen vorgestellt, mit denen Nutzer von Google Analytics sich auf die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU vorbereiten können. Das erste Tool bietet „Data Retention Controls“, über die festgelegt werden kann, nach welchem Zeitraum personenbezogene Daten automatisch gelöscht werden. Damit können Website-Anbieter, die Google Analytics verwenden, auf das durch die DSGVO geregelte „Recht auf Vergessen“ umsetzen.“

  32. DSGVO: MUSTERSCHREIBEN IM ZUGE DER DATENSCHUTZVERORDNUNG
    erschienen am 14.4.2018 auf http://www.vermieter-ratgeber.de
    http://www.vermieter-ratgeber.de/musterschreiben-im-zuge-der-datenschutzgrundverordnung-dsgvo

    „Wie sollen sich Verwalter in Bezug auf die Datenschutzgrundverordnung rechtskonform verhalten? Welche Schritte sind jetzt nötig? Um der Verunsicherung entgegenzutreten, stellen der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter und seine Landesverbände den rund 2.500 Mitgliedsunternehmen umfangreiche Verfahrensverzeichnisse und Muster­schreiben zur Verfügung. Die Unterlagen sind kostenfrei.“

  33. TWITTER: AHNUNGSLOSE USER DIENEN DER WISSENSCHAFT
    erschienen am 15. April 2018 auf https://computerwelt.at/, von pte
    https://computerwelt.at/news/twitter-ahnungslose-user-dienen-der-wissenschaft/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    „Die Mehrheit der Twitter-Nutzer weiß nicht, dass Researcher weltweit Tweets zu Forschungszwecken sammeln und regelmäßig auswerten. …

    Dabei werden sogar auch bereits gelöschte Twitter-Nachrichten wiederhergestellt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wissenschaftlern der University of Kentucky. In der Befragung von 268 Personen, die öffentliche Twitter-Accounts nutzen, fanden die Experten heraus, dass viele Benutzer der Meinung sind, dass es Forschern verboten sei, öffentliche Tweets zu sammeln und zu analysieren. „

  34. ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE UND DOMAINVERWALTUNG ICANN STREITEN ÜBER DATENSCHUTZUMSETZUNG, erschienen am 13.4.2018 auf https://www.heise.de/, von Monika Ermert
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Artikel-29-Datenschutzgruppe-und-Domainverwaltung-ICANN-streiten-ueber-Datenschutzumsetzung-4023561.html

    „Die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung im Domaingeschäft sei nicht ausreichend, sagt die Artikel-29-Datenschutzgruppe. Die private Domainnamensverwaltung ICANN müsse noch erheblich nacharbeiten.“

  35. DATENSCHUTZ | DSGVO | DROHT FACEBOOK DIE ABSPALTUNG?
    erschienen am 13.April 2018 auf https://www.lead-digital.de/, von Iris Spiegelberger
    https://www.lead-digital.de/droht-facebook-die-spaltung/

    … „Der Oberste Gerichtshof des Landes, in dem Facebook seinen EU-Hauptsitz hat, hat der Beschwerde von Österreichs bekanntem Juristen und Datenschutzaktivisten Max Schrems stattgegeben und das Privacy Shield-Abkommen zwischen der EU und den USA für unzureichend erklärt. “ …

  36. WHATSAPP: NOCH GIBT ES KEINE LÖSUNG, WIE MAN DIE MESSAGING-APP DSGVO-KONFORM EINSETZEN KANN, erschienen am 13. April 2018 auf https://www.trendingtopics.at/, von Sara Grasel
    https://www.trendingtopics.at/whatsapp-noch-gibt-es-keine-loesung-wie-man-die-messaging-app-dsgvo-konform-einsetzen-kann/

    … „WhatsApp schickt Daten aller Kontakte an US-Server
    Das Problem lässt sich auf eine einfache Tatsache herunterbrechen: WhatsApp überträgt regelmäßig das Telefonbuch seiner Nutzer an seine eigenen Server in den USA, und zwar auch jene Kontakte, die keine WhatsApp-Nutzer sind. Das gilt auch für „WhatsApp Business“ – eine neue App, die Unternehmen helfen sollen, Kunden-Service über die Messaging-App abzuwickeln. Daraus ergeben sich bei der beruflichen Nutzung einige berechtigte Fragen.“ …

  37. DSGVO VERÄNDERT DEN VERTRIEB
    erschienen am 16. Apeil 2018 auf https://www.it-daily.net/, von intervista-ag.de
    https://www.it-daily.net/it-sicherheit/datenschutz/18436-dsgvo-veraendert-den-vertrieb

    … „Besonders für den Vertrieb, etwa in puncto Kaltakquise oder Leadmanagement, bedeutet die neue Verordnung eine Herausforderung“, so Matthias Stauch, Vorstand der Intervista AG. „Unternehmen sollten die Veränderungen jedoch nicht nur als Last sehen, sondern auch als Chance, Salesplattformen zu optimieren.“ Wer im Zuge der DSGVO den Vertrieb vollständig digitalisiert, sichert dank intelligenter Systeme die Einhaltung des Datenschutzes und profitiert von Prozessoptimierung sowie Flexibilität.

  38. DSGVWhat? WIE DIE NEUE VERORDNUNG DAS PERSONALISIERTE GÄSTEERLEBNIS ZERSTÖREN KANN
    erschienen am 16.4.2018 auf https://boerse-express.com/news/, von OTS Wirtschaft
    https://boerse-express.com/news/articles/dsgvwhat-wie-die-neue-verordnung-das-personalisierte-gaesteerlebnis-zerstoeren-kann-14796

    „Die Zukunft der Top-Hotellerie liegt im Verkauf von personalisierten Erlebnissen. Kenn ich den Gast, kommt er auch gerne wieder“, streicht Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), hervor. Das extra Kissen am Zimmer, der Lieblingsdrink als Willkommensgruß oder die Berücksichtigung von speziellen Ernährungsgewohnheiten, je besser man den Gast kennt, desto mehr kann bei einem erneuten Aufenthalt auf dessen Vorlieben und Wünsche eingegangen werden – ohne nachfragen. „Genauso werden aus normalen Gästen Stammgäste“, weiß Gratzer.

  39. TOXISCHE PAPIERE GEFÄHRDEN DATENSCHUTZ, erschienen am 17. April 2018 auf https://www.it-daily.net/, von Andreas Guhl, Legal Director DACH bei Office Depot
    https://www.it-daily.net/it-sicherheit/datenschutz/18410-toxische-papiere-gefaehrden-datenschutz

    … „Verträge, Bewerbungsunterlagen, Visitenkarten oder Notizzettel auf dem Schreibtisch: Analoge Informationen machen einen Großteil der personenbezogenen Daten in Unternehmen aus. Zwar haben Unternehmen im Zuge die Digitalisierung ihre Daten zunehmend auf Servern oder in Clouds gespeichert. Eine aktuelle Bitkom-Studie zeigt allerdings, dass insbesondere in kleinen und mittelständigen Unternehmen mehr als die Hälfte aller Prozesse papierbasiert ablaufen. Bei fast 20 Prozent der Betriebe sind Mitarbeiterdaten, Materialscheine, Stundenzettel, Rechnungen und Kundenverträge ausschließlich auf Papierdokumenten zu finden – alles Dokumente, die alle personenbezogene Daten erfassen und für deren Verarbeitung die DSGVO genauso gilt wie für digital gespeicherte Informationen.“

  40. GELTUNGSBEREICH DER NEUEN EU-DSGVO IM B2B BEREICH
    erschienen am 17. April 2018 auf https://www.it-daily.net/, von janolaw.de
    https://www.it-daily.net/it-sicherheit/datenschutz/18410-toxische-papiere-gefaehrden-datenschutz

    „Der Regelungsbereich der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beschränkt sich nicht nur auf den B2C Bereich sondern hat auch Auswirkungen im B2B Bereich und steht in Wechselwirkung mit dem existierenden Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG).“

  41. DAS KONZERNPRIVILEG – ÄNDERUNGEN DURCH DIE DSGVO?
    erschienen am 23. Juni 2017 auf https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/, von Dr. Datenschutz
    https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/das-konzernprivileg-aenderungen-durch-die-dsgvo/

    „Das deutsche Datenschutzrecht kennt für die Datenverarbeitung innerhalb eines Konzernunternehmens bislang keine Privilegierung gegenüber Einheitsunternehmen (sog. Konzernprivileg). Ändert sich die Rechtslage durch die DSGVO? Wir geben einen kurzen Überblick.“

  42. DSGVO: FACEBOOK VERSCHIEBT 1,5 MILLIARDEN NUTZERDATEN VON IRLAND IN DIE USA
    erschienen am 19.4.2018 auf https://www.heise.de/, von Martin Holland
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Wegen-der-DSGVO-Facebook-verschiebt-Daten-von-1-5-Milliarden-Nutzern-aus-Irland-4027584.html?xing_share=news

    „Bislang war Facebook irische Tochter zuständig für alle Nutzer außerhalb Nordamerikas. Nun werden für dort gespeicherte Daten aber andere Regeln gültig – und Facebook zieht Konsequenzen. Mehr als 1,5 Milliarden Nutzerdaten werden in die USA verschoben.“

  43. DSGVO: DIGITALER TÜRSTEHER SICHERT NETZWERKZUGÄNGE,
    erschienen am 17. April 2018 auf https://www.datenschutz-praxis.de/, von Michael Schröder, Business Development Manager, ESET Deutschland GmbH
    https://www.datenschutz-praxis.de/fachartikel/dsgvo-digitaler-tuersteher-sichert-netzwerkzugaenge/

    „Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) steht kurz vor ihrer Anwendbarkeit – Unternehmen sollten deshalb dringend kritisch prüfen, ob alle wichtigen Weichen für ihre IT gestellt sind. Eine sichere Authentifizierung gehört zwingend dazu.“

  44. FACEBOOK: HALTEN TROTZ DSGVO AN GEZIELTER WERBUNG FEST
    erschienen am 18. April 2018 auf http://www.horizont.at/, von APA News
    http://www.horizont.at/home/news/detail/facebook-halten-trotz-dsgvo-an-gezielter-werbung-fest.html

    „Facebook wird auch unter den neuen verschärften EU-Datenschutzregeln gezielte Werbung einsetzen. „Facebook ist ein werbegestützter Dienst“, begründete der Vize-Datenschutzbeauftragte des US-Konzerns, Rob Sherman, am Dienstag gegenüber Journalisten das Vorgehen des weltgrößten Internet-Netzwerkes. Facebook erwirtschaftet den Großteil seiner Einnahmen mit Werbung.“

  45. IST ADRESSEN KAUFEN MIT DER DSGVO ÜBERHAUPT NOCH MÖGLICH?
    erschienen am 18.April 2018 auf https://www.ots.at/presseaussendung/, von Adress-Base
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180418_OTS0147/ist-adressen-kaufen-mit-der-dsgvo-ueberhaupt-noch-moeglich

    „Im Mai 2018 wird die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) EU-weit bindend. Für Datenhändler bedeutet das strengere Auflagen und personenspezifische Daten können im Prinzip nicht mehr gehandelt werden. Die Address-Base GmbH & Co. KG, zu finden unter https://www.address-base.de, bietet jetzt Beratung über legale Möglichkeiten Adressen zu kaufen.“

  46. DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG: MEDIEN BEKOMMEN AUSNAHMEREGELUNG
    erschienen am 19.4.2018 auf https://futurezone.at/
    https://futurezone.at/netzpolitik/datenschutz-grundverordnung-medien-bekommen-ausnahmeregelung/400023751

    „Medienminister Blümel: Vorhaben soll am Freitag im Parlament eingebracht werden. DSGVO erschwert investigativen Journalismus.

    Update: Dieser Artikel wurde ergänzt durch Kritik an den Aussagen von Bundesminister Blümel.“

  47. BIG DATA UND DSGVO:SO SETZEN SIE DIE GESETZLICHEN REGELUNGEN MIT OFFENEN TECHNOLOGIEN UM, erschienen am 19.April 2018 auf https://computerwelt.at/, von Stefan Müller
    https://computerwelt.at/news/big-data-und-dsgvo-so-setzen-sie-die-gesetzlichen-regelungen-mit-offenen-technologien-um/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    … „Die DSGVO beeinflusst Data Science und Data Warehousing in der Praxis in folgenden Bereichen: Erstens setzt die DSGVO der Verarbeitung personenbezogener Daten und der Erstellung von Verbraucherprofilen engere Grenzen. Zweitens müssen Unternehmen, die Technologien für die automatisierte Entscheidungsfindung einsetzen, den Verbrauchern ein „Recht auf eine Erklärung“ zugestehen. Drittens macht die DSGVO Unternehmen für Verzerrungen und Diskriminierungen bei automatisierten Entscheidungen verantwortlich. Viertens müssen Unternehmen beachten, dass auch bestehende Analysen mit personenbezogenen Daten mit Inkrafttreten der DSGVO illegal werden könnten.“

  48. DSGVO: ERSTE US-UNTERNEHMEN SCHLIESSEN EU-NEUTZER AUS
    erschienen am 11.5.2018 auf http://www.xing-news.com/
    http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1401970?cce=em5e0cbb4d.%3AAABP6KHUksLkEyQMc05c-oAH&link_position=digest&newsletter_id=33515&toolbar=true&xng_share_origin=email

    „Einige US-Firmen nehmen das Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung zum Anlass, um sich vom europäischen Markt zurückzuziehen. Wir werfen einen Blick auf die Gründe.“

  49. DSGVO: VERSCHÄRFTE DATENSCHUTZREGELN GELTEN AUCH FÜR KMU, FREELANCER UND FREIBERUFLER
    erschienen am 9. Mai 2018 auf https://computerwelt.at/, von Christian Heutger / Christof Baumgartner
    https://computerwelt.at/news/kommentar/dsgvo-verschaerfte-datenschutzregeln-gelten-auch-fuer-kmu-freelancer-und-freiberufler/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    „Am 25. Mai läutet die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eine neue Datenschutz-Ära ein. Dann müssen Unternehmen aktiv nachweisen, dass ihr Datenschutz funktioniert, sie technisch und organisatorisch alles tun, um einen Datenschutzverstoß zu verhindern, Interessen und Ein¬willigungen dokumentieren und vieles mehr.“

  50. KURZFRISTIGE ÄNDERUNG AN DER NEUEN DSGVO
    erschienen am 7.5.2018 auf https://www.com-magazin.de/, von Susanne Gillner
    https://www.com-magazin.de/news/datenschutz/kurzfristige-aenderung-an-neuen-dsgvo-1536056.html?xing_share=news&cce=em5e0cbb4d.%3AAAz-uQfg2j1DdW2MGkR5usAa

    „Als gäbe es nicht schon genug Ärger mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), sorgt nun eine kurzfristige Änderung des EU-Rates für Unsicherheit. Der Stein des Anstoßes: das kleine Wort „grundsätzlich“.“

  51. DSGVO: EU-JUSTIZKOMMISSARIN WILL „DIE PANIK VERRINGERN“
    erschienen am 14.5.2018 auf https://www.heise.de/, von Stefan Krempl
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/DSGVO-EU-Justizkommissarin-will-die-Panik-verringern-4048608.html?xing_share=news

    „EU-Justizkommissarin Věra Jourová geht nicht davon aus, dass am Stichtag in elf Tagen alle in Europa vollständig bereit sind für die neuen Datenschutzvorgaben. Bundeskanzlerin Merkel hatte zuvor von einer „Überforderung“ gesprochen.“

  52. DIE ANGST DER KLEINEN VOR DER DSGVO
    erschienen am 14.5.2018 auf https://www.welt.de/, von Dennis Betzholtz
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article176330556/Datenschutz-Grundverordnung-Die-Angst-der-Kleinen-vor-der-DSGVO.html

    „Ab Ende Mai gelten in Europa strengere Regeln beim Datenschutz. Bei Verstößen drohen harte Strafen. Besonders Kleinstbetriebe sind verunsichert. Der Hamburger Christoph Bauer und seine Hacker helfen.“

  53. DSGVO-MYTHEN VERBREITEN PANIK IM NETZ
    erschienen am 15.5.2018 auf https://www.t-online.de/, von Laura Stresing
    https://www.t-online.de/digital/id_83778028/datenschutzgrundverordnung-diese-dsgvo-mythen-verbreiten-panik-im-netz.html

    „Die kommenden EU-Datenschutzvorgaben lassen Blogger, Vereine und Kleinunternehmer zittern: Droht ihnen angesichts der DSGVO eine Abmahnwelle? Stellen Instagram-Fotos bald ein juristisches Risiko dar? Hinter solchen Gerüchten steckt oft ein Fünkchen Wahrheit. Hier sind die Fakten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.