5 wichtige Fragen zur Digitalisierung im Mittelstand mit Dynamics NAV

Die wichtigste Frage die sich Unternehmen derzeit stellen, ist: „Wie kann ich als mittelständisches Unternehmen vor dem Hintergrund großer technologischer Veränderungen und zunehmend digitalisierter Geschäftsmodelle meine Wettbewerbsfähigkeit sichern?“. Wie Digitalisierung im Mittelstand mit Dynamics NAV aussehen könnte, versuchen wir an Hand von 5 Fragen zu erörtern. Schauen Sie rein!

[WORKSHOP] Effizienzsteigerung durch Digitalisierung mit Microsoft Dynamics NAV - kostenlos downloaden

Digitalisierung im Mittelstand: Gewinner denken digital (c)Bild: TACA Consultancy Services >> Klick Bild zur Studie

Digitalisierung im Mittelstand: Gewinner denken digital Studie von TACA Consultancy Services >> Klick Bild zur Studie

Megatrends wie

  • Cloud
  • Mobility
  • IoT
  • Big Data
  • Everything as a Service
  • digitale Plattformen

haben einen immer massiveren Einfluss auf das Geschäftsgebahren im Mittelstand.

Digitalisierung im Mittelstand [mit Dynamics NAV] muss ganzheitlich betrachtet werden. Das beginnt bei einzelnen Modulen wie Finanzbuchhaltung, Warenwirtschaft, Lagerverwaltung, Logistik, Marketing und Vertrieb, Produktion, Projektmodul usw., Geschäftsprozessoptimierung entlang den Wertschöpfungsketten, Verarbeitung von Maschinen- und Betriebsdaten über Sensoren in Echtzeit und Innovation Management.

Wertschöpfungsketten brechen auf, neue Anbieter drängen auf den Markt, mühsame Kontrollschritte werden automatisiert oder entfallen überhaupt, Margen erodieren, stark vereinfachte Prozesse steigern das Tempo im Leben nochmal massiv. Sharing Economy drängt immer stärker auch im B2B Bereich über spezialisierte Services auf digitalen Plattformen.

[WORKSHOP] Effizienzsteigerung durch Digitalisierung mit Microsoft Dynamics NAV - kostenlos downloaden

Digitalisierung im Mittelstand – wie sollte man vorgehen?

Die Auswirkungen durch Technologie wirkt auf 3 Ebenen:

  1. auf der Ebene des Geschäftsmodells an sich
  2. Effizienzsteigerung durch Standardisieren und Automatisieren der Geschäftsprozesse
  3. Daten sammeln und auswerten

Jedes Unternehmen muss für sich selbst herausfinden, wie Digitalisierung das eigene Geschäft optimal unterstützen kann. Was nicht funktioniert, ist, die Betrachtung rein auf die Implementierung oder Adaption von Software zu beschränken.

Die Implementierung von neuen Technologien ist eine digitale Transformation. Digitale Transformation ist ein Change Projekt.

Die Schwerpunkte liegen derzeit bei der Automatisierung interner Prozesse im Bereich des Personalwesens, Analyse von im Unternehmen gesammelte Daten zur Entscheidungsfindung in verschiedenen Bereichen wie Marketing/Vertrieb, Fertigung, Beschaffungsprozess, Logistik, Schnittstelle und Kommunikation zu Kunden und in der Zusammenarbeit von Teams über die Grenzen von Abteilungen und Unternehmen.

Wie kann Dynamics NAV beim Umbau des Unternehmens helfen?

Automatisierung von Geschäftsprozessen und Erhöhung der Produktivität der Mitarbeiter mit der Dynamics – Familie und Cloud Services:

[WORKSHOP] Effizienzsteigerung durch Digitalisierung mit Microsoft Dynamics NAV - kostenlos downloaden
  • Trends und Bedürfnisse im Markt erkennen
  • Informationen austauschen, produktiv zusammenarbeiten
  • bessere Daten durch mehr Transparenz
  • Integration aller gängigen Endgeräte und Betriebssysteme
  • einen 360° Blick auf Ihre Kunden schaffen
  • Mitarbeiter können arbeiten wann und wo sie wollen

Wichtig bei allen Aktivitäten zur Digitalisierung ist ein zentrale, koordinierende Stelle um Brüche oder Doppelgleisigkeiten zu verhindern.

Die IT-Abteilung kann bei der Digitalisierung im Mittelstand eine Schlüsselrolle einnehmen, wie sie es versteht sich als Business Enabler und Berater der Geschäftsleitung zu positionieren.

Aktuell beschäftigen sich eine Vielzahl an Verantwortlichen der IT-Abteilungen mit der Fokussierung auf Standardisierung von Dynamics NAV, auf die Einbindung von zusätzlichen Anwendungen wie CRM oder Automatisation von Eingangsrechnungen mit SharePoint oder DMS, automatische Kommissionierung uvm. mit dem Ziel

  • schnell auf Änderungen durch veränderte Marktgegebenheiten reagieren zu können
  • Release-fähig zu bleiben
  • Kosten in den Prozessen zu senken
  • Produktivität der Mitarbeiter zu erhöhen
  • Risiken für die Wettbewerbsfähigkeit zu minimieren

Wo endet die Kompetenz des Dynamics NAV Partners bei der Digitalisierung eines Unternehmens?

[WORKSHOP] Effizienzsteigerung durch Digitalisierung mit Microsoft Dynamics NAV - kostenlos downloaden
[CHECKLISTE] Dynamics NAV Partnerwahl > jetzt kostenlos downloaden

Dynamics NAV Partner mit entsprechender Kompetenz sind ein wichtiger Partner auf den Weg zur Digitalisierung.

Sucht ein Unternehmen ganzheitliche Berater mit tiefen Branchen-Know-how stößt der Dynamics NAV Partner allerdings an seine Grenzen.


Verpassen Sie keine neuen Artikel rund um Dynamics NAV mehr und melden Sie sich jetzt direkt für den Newsletter an.

Newsletter Stempel #151002-03

Der Newsletter berichtet über Beiträge rund um das ERP System Dynamics NAV mit Schwerpunkten in Digitalisierung mit NAV, NAV in the Cloud, APPs for NAV, Microsoft Azure

Autor: Ernst J. Dennstedt MBA

(c) by DEEynamics | Ernst J. Dennstedt MBA | Dynamics NAV Berater | Geschäftsführender Gesellschafter SOCITAS GmbH | Erfahrungen in Auswahl und Einführung des ERP Systems Microsoft Dynamics NAV seit 1999 | gestartet als Teilprojektleiter bei der Einführung von Navision 2.6 als Mitarbeiter der Kapsch AG in Wien

24 Gedanken zu „5 wichtige Fragen zur Digitalisierung im Mittelstand mit Dynamics NAV“

  1. DIE ARBEITSWELT WIRD SICH KOMPLETT AUF LINKS DREHEN
    erschienen am 30.1.2018 in http://www.wiwo.de (via XING), von Katja Joho
    http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1164081?cce=em5e0cbb4d.%3AAAV8uyiDqge6i6v626EalJAN&link_position=digest&newsletter_id=30458&toolbar=true&xng_share_origin=email

    In dem Maße wie sich die Arbeitswelt ändert, ändert sich die Unternehmensorganisation und die damit verbundenen Geschäftsprozesse – und damit auch die Funktionalität und die Art und Weise, wie die Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV im Mittelstand eingesetzt wird

  2. HORVÁTH – STUDIE ZUR DIGITALISIERUNG: CIOs, STRATEGIECHEFs UND CDOs VERANTWORTEN DIE UMSETZUNG, erschienen am 16.2.2018 auf https://computerwelt.at, von Klaus Lorbeer/pi
    https://computerwelt.at/news/horvath-studie-zur-digitalisierung-cios-strategiechefs-und-cdos-verantworten-die-umsetzung/

    Nach der aktuellen Horváth & Partners-Studie „Digital Value 2018“ sehen nur noch acht Prozent der Entscheider die Hauptverantwortung für die Digitalisierung beim CEO.

  3. GROSSER RUN AUF FÖRDERmittel FÜR DIGITALISIERUNGSPROJEKTE
    erschienen am 20.2.2018 auf https://www.finance-magazin.de, von Antonia Kögler
    https://www.finance-magazin.de/finanzierungen/alternative-finanzierungen/grosser-run-auf-foerdermittel-fuer-digitalisierungsprojekte-2010181/

    „Für Unternehmen, die Digitalisierungsprojekte haben, ist das ein sehr günstiger Einstieg in die Welt der Fördermittel“, meint auch Commerzbank-Experte Hosenseidl. 10 Prozent aller Förderdarlehen, die die Commerzbank an Mittelständler vergeben hat, seien aus diesem Bereich gekommen. „Das Thema Digitalisierung und ERP werden wir auch 2018 zum Vertriebsschwerpunkt machen, weil hier fast alle Unternehmenskunden Handlungsbedarf haben“, ergänzt er.

  4. HORVÁTH-STUDIE: 60% DER UNTERNEHMEN ERWARTEN MEHR UMSATZ DURCH WEITERE DIGITALISIERUNG, erschienen am 9.Märt 2018 auf https://computerwelt.at/, von Klaus Lorbeer/pi
    https://computerwelt.at/news/horvath-studie-60-prozent-der-unternehmen-erwarten-mehr-umsatz-durch-weitere-digitalisierung/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    Die Mehrheit der Entscheider erhofft sich für die nächsten Jahre relevante Umsatzsteigerungen durch die fortschreitende Digitalisierung, wie eine aktuelle Umfrage von Horváth & Partners unter mehr als 200 Managern deutschsprachigen Unternehmen zeigt. Bisher profitieren die Unternehmen vor allem durch Effizienzsteigerungen, es gibt kaum neue Geschäfts- beziehungsweise Erlösmodelle.

  5. PROBLEME MIT DIGITALEN GESCHÄFTSMODELLEN
    erschienen am 16.3.2018 auf http://www.cio.de, von Christiane Pütter
    http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1269247?cce=em5e0cbb4d.%3AAAoTrskXG0z2U734MtL4J2AH&link_position=digest&newsletter_id=31862&toolbar=true&xng_share_origin=email

    Der deutsche Mittelstand kommt in Sachen Digitalisierung voran. Dieses Ergebnis zeigt der „Digitalisierungs-Index“, den der Marktforscher TechConsult für die Deutsche Telekom erstellt hat.

  6. DIE ZUKUNFT MODERNER WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE IST DIGITAL
    erschienen am 21. März 2018 auf https://www.produktion.de, von Stefan Weinzierl
    https://www.produktion.de/nachrichten/unternehmen-maerkte/die-zukunft-moderner-wertschoepfungsnetzwerke-ist-digital-227.html

    Die Studie beschreibt in Zukunftsbildern, wie die Welt in 2030 aussehen könnte.
    Vier Szenarien: Beharrliche Bewahrer, Aufmerksame Verfolger, Agile Sprinter, Mächtige Treiber
    https://www.produktion.de/nachrichten/unternehmen-maerkte/die-zukunft-moderner-wertschoepfungsnetzwerke-ist-digital-227.html

  7. DIE DIGITALISIERUNG ERFASST DIE WELT
    erschienen am 19.2.2018 auf http://www.scinexx.de/
    http://www.scinexx.de/business-22534-2018-03-16.html

    „In zahlreichen Artikeln wurde bereits das Thema Digitalisierung andiskutiert. Mit einem Blick in die Schulen, in denen die Kinder von heute als Digital Natives gefördert werden. Mit Blick auf die Industrie, in der SmartServices eine immer größere Bedeutung zukommt. Und mit Blick auf die Wirtschaft, die händeringend nach geschultem Fachpersonal sucht. Grund genug heute einmal den Stand der Digitalisierung zu erfassen: in der Berufswelt und im Privaten.“

  8. ERP: ZU ALT FÜR NEUE GESCHÄFTSMODELLE?
    erschienen am 14.3.2018 auf https://www.it-zoom.de/, von Daniela Hoffmann
    https://www.it-zoom.de/it-director/e/erp-zu-alt-fuer-neue-geschaeftsmodelle-19344/

    „Machine Learning und Künstliche Intelligenz (KI) werden Prozesse in den nächsten Jahren massiv verändern und neue Geschäftsmodelle begründen. Aber sind aktuelle ERP-Systeme überhaupt fit dafür, innovative Abläufe ­abzubilden?“

  9. DIE FÜNF MEGATRENDS DER HANNOVER MESSE 2018
    erschienen am 14.3.2018 auf https://industriemagazin.at, von Daniel Pohselt
    https://industriemagazin.at/a/die-fuenf-megatrends-der-hannover-messe

    Roboter: Der dritte Mann
    IOT-Betriebssysteme: Fischen im Nutzerpool
    Energieeffizienz: Aufruhr im Green Belt
    Augmented Reality: Vom Showcase ins Werk
    Superwerkstoffe: Material mit Potential
    https://industriemagazin.at/a/die-fuenf-megatrends-der-hannover-messe

  10. DIE VIER PHASEN DER DIGITALISIERUNG
    erschienen am 22.3.2018 auf https://www.qz-online.de/, von Redaktion QZ
    https://www.qz-online.de/news/uebersicht/nachrichten/die-4-phasen-der-digitalisierung-und-die-strategien-darauf-5609775.html

    Phase 3: Volatilität – „Jedes vierte Unternehmen (25 Prozent) ist aktuell in dieser Phase, vor allem Hersteller von Unterhaltungselektronik, diversifizierte Banken, Werbeunternehmen und Transportdienstleister sind betroffen.“

  11. IOT UND BLOCKCHAIN WACHSEN STÄRKER ALS KLASSISCHES HOSTING
    erschienen am 20.3.2018 auf https://www.datacenter-insider.de/, von Jürgen Frisch/Ulrike Ostler
    https://www.datacenter-insider.de/iot-und-blockchain-wachsen-staerker-als-klassisches-hosting-a-696795/

    „Vom Edge Computing bis SAP-Hosting, von Microsoft und dem Supreme Court bis zu Blockchain: Ein Interview mit Gerhard Sundt, Beiratsmitglied des HSP-Summit, über aktuelle Entwicklungen in der Hosting-Szene.“

  12. WIE DIGITALISIERUNG UND IOT UNTERNEHMEN VERÄNDERN
    erschienen am 23. März 2018 auf https://www.industrielle-automation.net/, von Dirk Schaar
    https://www.industrielle-automation.net/wie-digitalisierung-und-iot-unternehmen-veraendern/

    „Wir sind mitten in einer IoT-Pionierphase, wo Unternehmen wissen wollen, was ihnen das Internet of Things bringt – und das ist gut so. Denn am Ende einer solchen Phase stehen meist neue Geschäftsmodelle und Services zur Verfügung, über die sich Kunden und Partner freuen können.“

  13. EY: SCHWEIZER MITTELSTAND HAT DAS POTENTIAL DER DIGITALISIERUNG VERSTANDEN
    erschienen am 9. April 2018 auf https://www.moneycab.com/, von moneycab
    https://www.moneycab.com/2018/04/09/ey-schweizer-mittelstand-hat-das-potenzial-der-digitalisierung-verstanden/

    „Zürich – Auch für den Schweizer Mittelstand schreitet die Digitalisierung ungebremst voran. Vor allem erfolgreiche Unternehmen messen der digitalen Technologien eine hohe Bedeutung bei. Gleichzeit weitet sich die Schere zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Betrieben in der Schweiz weiter. So drohen sogenannte Low Performer* den Anschluss zu verlieren. Branchenübergreifend spielt Digitalisierung inzwischen bei zwei von drei Schweizer Unternehmen (66 Prozent) eine mittelgrosse bis sehr grosse Rolle. Vor zwei Jahren gaben dies nur 45 Prozent der Betriebe an. Auch künftig, dürfte sich dieser Trend weiter abzeichnen, fast neun von zehn Betrieben erwarten eine steigende Bedeutung digitaler Technologien; vor zwei Jahren waren es nur ein Viertel. Besonders gross ist die Bedeutung digitaler Technologien dabei im Bereich Life Sciences und bei Dienstleistern, deutlich geringer hingegen in der Bau- und Energiebranche.“

  14. CLOUD COMPUTING ALS WICHTIGSTE VORAUSSETZUNG FÜR DIE DIGITALE TRANSFORMATION
    erschienen am 12.April 2018 auf https://computerwelt.at/, von Oliver Wess/pi
    https://computerwelt.at/news/cloud-computing-als-wichtigste-voraussetzung-fuer-die-digitale-transformation/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    „Viele IT-Manager sehen die Cloud als wichtigste Voraussetzung für Digitalisierung und für die Nutzung von KI. Im täglichen Geschäft stellt die Cloud Anwender jedoch vor große Herausforderungen, die viel Zeit kosten, wie eine Umfrage von SolarWinds zeigt.“

  15. DIGITALISIERUNG IM FRISEURHANDWERK
    erschienen am 11.4.2018 auf https://www.it-zoom.de/, von Lea Sommerhäuser
    https://www.it-zoom.de/it-mittelstand/e/digitalisierung-im-friseurhandwerk-19532/

    „Dass die Digitalisierung gerade auch im Handwerk Chance und Herausforderung zugleich ist, darüber weiß Peter Gress, Geschäftsführer von Gress Friseure Esslingen, genug zu berichten. Und auch darüber, dass er von vielen Friseurkollegen noch immer mit einem Kopfschütteln beobachtet wird: „Was willst du denn beim Friseur digitalisieren?“ Mit dieser Frage haben auch wir Peter Gress konfrontiert.“

  16. DIGITALISIERUNG ALS ENABLER FÜR NEUE GESCHÄFTSMODELLE
    erschienen am 12.4.2018 auf https://www.maschinenmarkt.vogel.de/, von Stefanie Michel
    https://www.maschinenmarkt.vogel.de/digitalisierung-als-enabler-fuer-neue-geschaeftsmodelle-a-704869/

    „Ohne IT und Software gibt es keine Industrie 4.0: Das wird deutlich am Wachstum der Leitmesse Digital Factory. Sie zeigt, wie durch die Zusammenarbeit von Maschinenbau, Elektrotechnik und IT neue Geschäftsmodelle entstehen.“

  17. AS-A-SERVICE: WIE SIE MIT MIETMODELLEN GELD VERDIENEN
    erschienen am 12. April 2018 auf https://www.produktion.de/,
    von Gabriel Seiberth, Managing Director, Accenture Digital
    https://www.produktion.de/smartproducts/as-a-service-wie-sie-mit-miet-modellen-geld-verdienen-114.html

    Sehr interessanter Artikel!

    „Unternehmen, die „Software as a Service“ anbieten, wachsen bis zu acht Mal schneller als Lizenzverkäufer. Auch für den Maschinen- und Anlagenbau gilt das flexible Vermieten von Leistungen gegen wiederkehrende Gebühren als die Zukunft. Was die Miet-Geschäftsmodelle bringen und wie Sie sie vorbereiten.“

  18. CFO UND CIO GEMEINSAM ALS BOTSCHAFTER DER DIGITALEN TRANSFORMATION
    erschienen am 12. April 2018 auf https://computerwelt.at/
    https://computerwelt.at/news/interview/cfo-und-cio-gemeinsam-als-botschafter-der-digitalen-transformation/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    „Für den CFO ist die IT oftmals vor allem ein Kostenfaktor. Es gilt die Kosten und den Headcount niedrig zu halten. Bei Kwizda ist das anders: CIO des Jahres Martin Buresch und CFO Reinhard Mahr arbeiten gemeinsam daran, dass das Unternehmen im digitalen Business erfolgreich ist.“

  19. DIGITALISIERUNG IST EIN KULTUR- UND KUNDENTHEMA
    erschienen am 13. April 2018 auf https://computerwelt.at/
    https://computerwelt.at/news/interview/digitalisierung-ist-ein-kultur-und-kundenthema/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_daily

    „Viele Jahre Erfahrungen als CIO in Amerika und CIO bei UNIQA bringt Alexander Bockelmann mit, der seit 1.1.2018 die Digitalisierungsagenda der größten österreichischen Versicherung als Mitglied des Vorstandes vertritt und frischgebackener CIO des Jahres 2018 ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.